Volkswagen Touran Handbücher

Volkswagen Touran Reparaturanleitung :: Winterreifen

M+S-Symbol
Bei einem "M-und-S-Reifen" sind Laufflächenprofil, Laufflächenmischung oder Bauart so ausgelegt, dass die Fahreigenschaften bei Schnee gegenüber einem normalen Reifen verbessert werden - vor allem beim Anfahren oder bei der Stabilisierung der Fahrzeugbewegung.
  Winterreifen
Schneeflocken-Symbol
Das Symbol "Schneeflocke" kennzeichnet Winterreifen entsprechend dem Industriestandard, der auf der amerikanischen Definition von Winterreifen basiert. Diese Reifen sind auf Schnee, vereisten Straßen und im Allgemeinen bei tiefen Temperaturen außerordentlich leistungsfähig hinsichtlich Sicherheit und Kontrolle.
M+S Kennzeichnung bei 4x4/SUV-Reifen
Einige Fahrzeuge sind mit Reifen ausgestattet, die auf der Außenseite das Symbol "M+S" tragen. Der Grund hierfür ist, dass diese Fahrzeugkategorie zuerst in Nordamerika angeboten wurde, wo Ganzjahresreifen mit der Kennzeichnung "M+S" üblich sind. Die Kennzeichnung "M+S" wird in einer EU-Richtlinie offiziell mit folgendem Wortlaut definiert: "Ein Reifen, bei dem Reifenprofil und -struktur so ausgelegt sind, dass sie im Schnee leistungsfähiger sind als normale Reifen". Die Leistung der mit "M+S" gekennzeichneten Reifen wird demzufolge weder definiert noch gemessen. Die Schnee-Performance von Winterreifen ist in Nordamerika mit dem sogenannten "Schneeflocken-Symbol" (Snowflake-on-the-Mountain-Symbol) spezifiziert. Nur Reifen, die diese Anforderungen erfüllen oder überschreiten, dürfen das "Schneeflocken-Symbol" (Snowflake-on-the-Mountain-Symbol) tragen.
Einsatz von Winterreifen
Seit dem 01.05.2006 ist eine Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO) in Kraft getreten, wonach folgende Ergänzung aufgenommen wurde: "Bei Kraftfahrzeugen ist die Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen. Hierzu gehören insbesondere eine geeignete Bereifung und Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage."
Bitte weisen Sie die Kunden darauf hin, dass sie seit dem 1. Mai 2006 gesetzlich verpflichtet sind, die Ausrüstung Ihres Fahrzeugs, insbesondere die Bereifung, an winterliche Wetterverhältnisse anzupassen.
Für den Winterbetrieb empfehlen wir, das Fahrzeug mit den in den Tabellen zur Gutachterlichen Stellungnahme empfohlenen Winterreifen-Größen auszurüsten.
Grundsätzlich gilt:
Alle in den Fahrzeugpapieren aufgeführten Reifengrößen können auch als Winterreifen gefahren werden!
Durch die Verwendung von Winterreifen und den damit eventuell veränderten Dimensionen von Rad und Reifen werden die Fahreigenschaften beeinflusst. Darum ist beim Fahren mit Winterreifen die Geschwindigkeit an die geänderten Fahreigenschaften und an die jeweiligen Straßenzustände anzupassen.
Um bestmögliche Fahreigenschaften zu erhalten, müssen Winterreifen auf allen Rädern gefahren werden.
Wenn bei der Montage der Winterreifen ein Fahrzeug nachträglich mit anderen als den werkseitig montierten Felgen ausgerüstet wird, müssen Sie Folgendes beachten:
Räder und Radschrauben sind aufeinander abgestimmt!
Bei jeder Umrüstung auf andere Räder müssen deshalb die dazugehörigen Radschrauben mit der richtigen Länge und Kalottenform verwendet werden → Anker. Der Festsitz der Räder und die Funktion der Bremsanlage hängen davon ab!
Winterreifen, deren Profiltiefe weniger als 4...5 mm beträgt, sind für den Winterbetrieb nur noch bedingt geeignet.
In einigen Ländern werden für Winterreifen mindestens 4 mm Profiltiefe gefordert.
Wir empfehlen, Winterreifen nicht länger als sechs Jahre zu verwenden. Die speziellen "Wintereigenschaften" dieser Reifen werden, unabhängig von der Laufleistung, durch den Alterungsprozess abgebaut.
Erklärungen zu den Kalottenformen
Grundsätzlich gibt es zwei Kalottenformen, die kugelförmige und die kegelige Kalotte.
  Winterreifen
Die kugelförmige Kalotte ist die gekrümmte Fläche eines Kugelabschnittes -Pfeil A-. Diese Form der Kalotte wird für die originalen Felgen verwendet.
Die kegelige Kalotte ist die gerade Fläche eines Kegelabschnittes -Pfeil B-. Diese Form der Kalotte wird teilweise für Felgen aus dem Zubehörhandel verwendet.
I -  Radschraube mit kugelförmiger Kalotte
II -  Radschraube mit kegeliger Kalotte
Fahrzeuge mit Reifendruckkontrolle
Bei Fahrzeugen mit Reifendruckkontrolle muss nach dem Wechsel von Sommer- auf Winterreifen bzw. von Winter- auf Sommerreifen der Reifenfülldruck neu gespeichert bzw. angepasst werden → Betriebsanleitung des jeweiligen Modells.
Zulassungsbestimmungen in der Bundesrepublik Deutschland
Nur beim Verwenden von Winterreifen ist es zulässig, dass die vom Fahrzeug erreichbare Höchstgeschwindigkeit oberhalb der durch das Geschwindigkeitssymbol angegebenen Höchstgeschwindigkeit der Winterreifen liegt.
In diesem Fall muss ein Hinweisschild mit folgendem Inhalt angebracht werden:
  Winterreifen
Achtung Winterreifen!
Zulässige Höchstgeschwindigkeit ...km/h
 
  Hinweis

Dieses Hinweisschild muss sich im Blickfeld des Fahrers befinden!
Siehe auch:

Reifengrößen an Fahrzeugen mit Allradantrieb
An Fahrzeugen mit Allradantrieb sollten folgende Punkte beachtet werden: An Vorder- und Hinterachse dürfen nur Reifen gleicher Größe, gleichen Fabrikats und gleicher Profilausführung gef ...

Montageteil aus- und einbauen
  Hinweis Der Aus- und Einbau erfolgt nur für das linke Montageteil. Der Aus- und Einbau des rechten Montageteils ist sinngemäß daraus abzuleiten.     Ausbauen ...

© 2016-2019 Copyright www.vwtourande.com