Volkswagen Touran Handbücher

Volkswagen Touran Reparaturanleitung :: Undichtigkeiten am Kältemittelkreislauf mit dem Lecksuchsystem -VAS 6196- oder Lecksuch-System -VAS 6201- oder Nachfolgemodell suchen

Volkswagen Touran Reparaturanleitung / Klimaanlage mit Kältemittel R134a / Undichtigkeiten am Kältemittelkreislauf suchen / Undichtigkeiten am Kältemittelkreislauf mit dem Lecksuchsystem -VAS 6196- oder Lecksuch-System -VAS 6201- oder Nachfolgemodell suchen

  Hinweis

Geringe Undichtigkeiten können z. B. mit einem UV-Lecksuchadditiv erkannt werden.
Evakuieren Sie den Kältemittelkreislauf mit der Klimaservice-Station → Kapitel.
  Hinweis

Sollte bereits beim Evakuieren eine größere Undichtigkeit festgestellt werden, beseitigen Sie diese wie beschrieben → Kapitel.
Sollte beim Evakuieren keine Undichtigkeit festgestellt werden oder liegt eine Undichtigkeit vor, die so gering ist, dass die undichte Stelle nicht ermittelt werden kann, gehen Sie wie folgt weiter vor → Kapitel.
Kältemittelgas treibt durch Luftbewegung schnell weg. Deshalb Zugluft während der Lecksuche vermeiden.
Ist der Kältemittelkreislauf vollkommen leer, ca. 10 % der Füllmenge (Aufkleber R134a oder fahrzeugspezifischen Reparaturleitfaden) an Kältemittel einfüllen.
   
Lecksuchsystem -VAS 6196-
oder
  Undichtigkeiten am Kältemittelkreislauf mit dem Lecksuchsystem -VAS 6196- oder Lecksuch-System -VAS 6201- oder Nachfolgemodell suchen
Lecksuch-System -VAS 6201- oder Nachfolgemodell
1 -  Handpumpe mit Niederdruck-Serviceschlauch, Serviceanschlusskupplung und Rückschlagventil -VAS 6201/1-
2 -  Kartusche -VAS 6201/2-
3 -  Reinigungsmittel -VAS 6201/3-
4 -  UV-Lecksuchlampe -VAS 6201/4-
5 -  UV-absorbierende Schutzbrille -VAS 6201/6-
6 -  Aufkleber -VAS 6201/7-
7 -  RöhrchenVAS 6201/8
8 -  Schutzhandschuhe -VAS 6201/9-
  Undichtigkeiten am Kältemittelkreislauf mit dem Lecksuchsystem -VAS 6196- oder Lecksuch-System -VAS 6201- oder Nachfolgemodell suchen
Lecksuchadditiv bei leerem Kältemittelkreislauf einfüllen
In der Kartusche -A- befinden sich 15,4 ml Lecksuchadditiv (eine Einheit -B- entspricht 2,5 ml).
  Undichtigkeiten am Kältemittelkreislauf mit dem Lecksuchsystem -VAS 6196- oder Lecksuch-System -VAS 6201- oder Nachfolgemodell suchen
Bauen Sie die Handpumpe -VAS 6201- Position -1- mit der Kartusche Position -2--VAS 6201/2- zusammen.
Setzen Sie das Füllrohr -VAS 6201/8- ( → Anker Position -7-) in die Handpumpe ein.
Öffnen Sie das Serviceventil der Handpumpe.
  Undichtigkeiten am Kältemittelkreislauf mit dem Lecksuchsystem -VAS 6196- oder Lecksuch-System -VAS 6201- oder Nachfolgemodell suchen
Das Lecksuchadditiv lässt sich bei leerem Kältemittelkreislauf am günstigsten über eine geöffnete Verbindung in den Kreislauf einbringen.
Öffnen Sie eine gut zugängliche Verbindungsstelle am Kältemittelkreislauf.
Decken Sie den Bereich um die Verbindungsstelle mit einer Folie oder saugfähigen Papier ab.
Halten Sie das Röhrchen nach oben.
Drehen Sie den Knebel der Handpumpe so weit ein, bis das Lecksuchadditiv aus dem Röhrchen austritt.
Füllen Sie 2,5 +- 0,5 ml (Milliliter = cm3) Lecksuchadditiv in den Kältemittelkreislauf ein.
  Hinweis

Wurde in einem Kältemittelkreislauf bereits bei einer früheren Reparatur Lecksuchadditiv eingefüllt, ist Folgendes zu beachten: Füllen Sie nur dann neues Lecksuchadditiv ein, falls das Kältemaschinenöl ersetzt wird. Wurde nur ein Teil des Kältemaschinenöles ersetzt, ist auch nur ein entsprechender Anteil an Lecksuchadditiv nachzufüllen. Wurden beispielsweise bei einem Fahrzeug mit 250 ml Kältemaschinenöl 100 ml ersetzt, füllen Sie nur 1 ml (cm3) Lecksuchadditiv nach.
Ersetzen Sie die O-Ringe an der geöffneten Verbindungsstelle.
Bauen Sie den Kältemittelkreislauf zusammen.
Bringen Sie einen Aufkleber in der Nähe der Serviceanschlüsse mit dem Hinweis an, dass in diesen Kältemittelkreislauf Lecksuchadditiv eingefüllt wurde.
Evakuieren und Befüllen Sie den Kältemittelkreislauf nach Vorgabe → Kapitel und → Kapitel.
Nehmen Sie die Klimaanlage in Betrieb.
  Hinweis

Die Klimaanlage muss mindestens 60 Minuten betrieben werden, damit sich das eingebrachte Additiv im ganzen Kältemittelkreislauf verteilt (der Klimakompressor muss laufen). Abhängig von der Größe der Undichtigkeit kann die undichte Stelle bereits innerhalb dieser Zeit sichtbar werden.
Suchen Sie die Undichtigkeit am Kältemittelkreislauf mit der UV-Lampe VAS 6196/4 → Anker.
  Hinweis

Entfernen Sie mit dem Reinigungsmittel -VAS 6201/3- nach der Reparatur vorhandenes Lecksuchadditiv im Motorraum bzw. von den Bauteilen des Kältemittelkreislaufs.
Lecksuchadditiv bei gefülltem Kältemittelkreislauf einfüllen
  Hinweis

Wurde in einem Kältemittelkreislauf bereits bei einer früheren Reparatur Lecksuchadditiv eingefüllt, ist Folgendes zu beachten: Füllen Sie nur dann neues Lecksuchadditiv ein, falls das Kältemaschinenöl ersetzt wird. Wurde nur ein Teil des Kältemaschinenöles ersetzt, ist auch nur ein entsprechender Anteil an Lecksuchadditiv nachzufüllen. Wurden beispielsweise bei einem Fahrzeug mit 250 ml Kältemaschinenöl 100 ml ersetzt, füllen Sie nur 1 ml (cm3) Lecksuchadditiv nach.
Es bleibt eine geringe Menge des Lecksuchadditivs im Serviceanschluss. Entfernen Sie diese Restmenge sorgfältig, damit bei der späteren Lecksuche dieser Rest nicht irrtümlich als undichte Stelle erkannt wird.
  Undichtigkeiten am Kältemittelkreislauf mit dem Lecksuchsystem -VAS 6196- oder Lecksuch-System -VAS 6201- oder Nachfolgemodell suchen
In der Kartusche -A- befinden sich 15,4 ml Lecksuchadditiv (eine Einheit -B- entspricht 2,5 ml).
  Undichtigkeiten am Kältemittelkreislauf mit dem Lecksuchsystem -VAS 6196- oder Lecksuch-System -VAS 6201- oder Nachfolgemodell suchen
Schalten Sie die Zündung aus.
Bauen Sie die Verschlussdeckel vom Serviceanschluss der Niederdruckseite des Kältemittelkreislaufes ab.
Bauen Sie die Handpumpe -VAS 6201- Position -1- mit der Kartusche Position -2--VAS 6201/2- zusammen.
  Hinweis

Stellen Sie sicher, dass der Schlauch der Handpumpe vollständig mit Lecksuchadditiv gefüllt ist.
Setzen Sie die Schnellkupplung auf den Serviceanschluss der Niederdruckseite und öffnen die Servicekupplung durch Eindrehen des Handrades. Halten Sie den Schlauch nach oben und drehen Sie den Knebel der Handpumpe so weit ein, bis das Lecksuchadditiv am Röhrchen auszutreten beginnt.
  Undichtigkeiten am Kältemittelkreislauf mit dem Lecksuchsystem -VAS 6196- oder Lecksuch-System -VAS 6201- oder Nachfolgemodell suchen
Decken Sie den Bereich um den Serviceanschluss am Fahrzeug mit einer Folie oder saugfähigen Papier ab.
Füllen Sie durch Eindrehen des Knebels der Handpumpe 2,5 +- 0,5 ml (Milliliter = cm3) Lecksuchadditiv in den Kältemittelkreislauf ein.
  Undichtigkeiten am Kältemittelkreislauf mit dem Lecksuchsystem -VAS 6196- oder Lecksuch-System -VAS 6201- oder Nachfolgemodell suchen
Schließen Sie die Servicekupplung und nehmen diese vom Serviceanschluss ab.
Entfernen Sie die Reste des Lecksuchadditivs z. B. mit saugfähigem Papier aus dem Serviceanschluss.
Verschließen Sie den Serviceanschluss mit dem Verschlussdeckel.
Reinigen Sie ggf. die Umgebung des Serviceanschlusses mit dem Reinigungsmittel.
Bringen Sie in der Nähe der Serviceanschlüsse einen Hinweisaufkleber an, dass in diesem Kältemittelkreislauf ein Lecksuchadditiv eingefüllt wurde.
Nehmen Sie die Klimaanlage in Betrieb.
  Hinweis

Die Klimaanlage muss mindestens 60 Minuten betrieben werden, damit sich das eingebrachte Additiv im ganzen Kältemittelkreislauf verteilt (der Klimakompressor muss laufen). Abhängig von der Größe der Undichtigkeit kann die undichte Stelle bereits innerhalb dieser Zeit sichtbar werden.
Suchen Sie die Undichtigkeit am Kältemittelkreislauf mit der UV-Lampe VAS 6196/4 → Anker.
  Hinweis

Entfernen Sie mit dem Reinigungsmittel -VAS 6201/3- nach der Reparatur vorhandenes Lecksuchadditiv im Motorraum bzw. von den Bauteilen des Kältemittelkreislaufs.
Undichtigkeiten am Kältemittelkreislauf mit der UV-Lampe VAS 6196/4 suchen
 
ACHTUNG!
Blicken Sie nicht in die UV-Lampe.
Richten Sie die UV-Lampe nicht auf andere Personen.
  Hinweis

Die Klimaanlage muss mindestens 60 Minuten betrieben werden, damit sich das eingebrachte Additiv im ganzen Kältemittelkreislauf verteilt (der Klimakompressor muss laufen). Abhängig von der Größe der Undichtigkeit kann die undichte Stelle bereits innerhalb dieser Zeit sichtbar werden.
Bei Undichtigkeiten am Verdampfer wird das Additiv eventuell mit dem Kondenswasser abgewaschen und tritt über den Kondenswasserablauf aus. Da der Verdampfer bei den meisten Fahrzeugen ohne größere Vorarbeiten nicht zugänglich ist, kann z. B. eine Kontrolle am Kondenswasserablauf einen Hinweis auf einen undichten Verdampfer geben. Dazu ist es aber notwendig, dass das Additiv sich bereits eine längere Zeit im Kältemittelkreislauf befindet.
Die Schutzbrille dient nicht nur zum Schutz der Augen, mit ihr wird auch das Aufleuchten des Additivs unter UV-Licht verstärkt.
Abhängig von der Zugänglichkeit verschiedener Bauteile des Kältemittelkreislaufes kann es notwendig sein, bestimmte Bauteile des Fahrzeuges auszubauen (z. B. den Stoßfänger oder den Luftfilter).
  Undichtigkeiten am Kältemittelkreislauf mit dem Lecksuchsystem -VAS 6196- oder Lecksuch-System -VAS 6201- oder Nachfolgemodell suchen

Stellen Sie das Fahrzeug in einen etwas dunkleren Bereich der Werkstatt (bei Tageslicht oder einer starken Beleuchtung ist die Wirkung des UV-Lichtes verringert).
Prüfen Sie die Zugänglichkeit zu den verschiedenen Bauteilen des Kältemittelkreislaufes und bauen Sie die Teile im Umfeld des Kältemittelkreislaufes aus, welche ihnen die Sicht auf die Bauteile des Kältemittelkreislaufes nicht zulassen (z. B. Geräuschdämpfung und Stoßfänger).
Schützen Sie ihre Augen durch Aufsetzen der Schutzbrille.
Schließen Sie die UV-Lampe an eine 12-V-Batterie an (Fahrzeugbatterie). Achten Sie dabei auf die richtige Polung der Anschlüsse.
Schalten Sie die UV-Lampe ein und leuchten Sie die Bauteile des Kältemittelkreislaufes ab. Stellen, an denen über eine Undichtigkeit Kältemittel, Kältemaschinenöl und damit auch Lecksuchadditiv ausgetreten ist, Leuchten unter UV-Licht auf (fluorizierend).
  Hinweis

Das Lecksuchadditiv kann im Kältemittelkreislauf bleiben.
Entfernen Sie mit dem Reinigungsmittel -VAS 6201/3- nach der Reparatur vorhandenes Lecksuchadditiv im Motorraum bzw. von den Bauteilen des Kältemittelkreislaufs.
  Undichtigkeiten am Kältemittelkreislauf mit dem Lecksuchsystem -VAS 6196- oder Lecksuch-System -VAS 6201- oder Nachfolgemodell suchen
Siehe auch:

Kraftstofffördermenge prüfen
Benötigte Spezialwerkzeuge, Prüf- und Messgeräte sowie Hilfsmittel     Fahrzeugdiagnose-, Mess- u. Informationssystem -VAS 5051A- oder Nachfolgemodelle. ...

Anschlüsse mit Ventil für Schalter am Kältemittelkreislauf
  ACHTUNG! Es besteht Gefahr durch Vereisung. Bei nicht entleertem Kältemittelkreislauf wird Kältemittel austreten. Da ...

© 2016-2019 Copyright www.vwtourande.com