Volkswagen Touran Handbücher

Volkswagen Touran Reparaturanleitung :: Dichtflansch mit Geberrad einpressen

  Hinweis

Der Dichtflansch mit PTFE-Dichtring ist mit einem Dichtlippenstützring versehen. Dieser Stützring hat die Funktion einer Montagehülse. Der Stützring darf vor dem Einbau nicht entfernt werden.
Dichtflansch und Geberrad dürfen nach Entnahme aus der Ersatzteilverpackung nicht getrennt oder verdreht werden.
Das Geberrad erhält seine Einbaulage durch ein Fixieren auf dem Fixierstift der Montagevorrichtung -T10134-.
Dichtflansch und Dichtring sind eine Einheit. Die Einheit darf nur gemeinsam mit dem Geberrad ersetzt werden.
Die Montagevorrichtung -T10134- erhält die Einbaulage zur Kurbelwelle durch einen Führungsbolzen, welcher in eine Bohrung der Kurbelwelle geführt wird.
   
Montagevorrichtung -T10134-
A -  Spannfläche
B -  Sechskantmutter
C -  Montageglocke
D -  Fixierstift
E -  Innensechskantschraube
F -  Führungsbolzen für Dieselmotoren (schwarzer Griff)
G -  Führungsbolzen für Benzinmotoren (roter Griff)
  Dichtflansch mit Geberrad einpressen

a) Dichtring mit Geberrad auf Montagevorrichtung -T10134- befestigen

Schrauben Sie die Sechskantmutter -B- bis kurz vor die Spannfläche -A- der Gewindespindel.
  Dichtring mit Geberrad auf Montagevorrichtung -T10134- befestigen
Spannen Sie die Montagevorrichtung -T10134- an der Spannfläche -A- der Gewindespindel in einen Schraubstock.
Drücken Sie die Montageglocke -C- nach unten, bis sie auf der Sechskantmutter -B- aufliegt, -Pfeil-.
Schrauben Sie die Sechskantmutter so weit auf die Gewindespindel, bis das Innenteil der Montagevorrichtung und die Montageglocke auf gleicher Ebene sind.
  Dichtring mit Geberrad auf Montagevorrichtung -T10134- befestigen
Entfernen Sie den Sicherungsclip -Pfeil- vom neuen Dichtflansch.
  Hinweis

Das Geberrad darf nicht aus dem Dichtflansch herausgenommen oder verdreht werden.
  Dichtring mit Geberrad auf Montagevorrichtung -T10134- befestigen
Die Fixierbohrung -A- auf dem Geberrad -C- muss mit der Markierung -B- auf dem Dichtflansch fluchten.
Legen Sie den Dichtflansch mit der Vorderseite auf eine saubere ebene Fläche.
  Dichtring mit Geberrad auf Montagevorrichtung -T10134- befestigen
Drücken Sie den Dichtlippenstützring -A- in Pfeilrichtung nach unten, bis er auf der ebenen Fläche aufliegt.
  Dichtring mit Geberrad auf Montagevorrichtung -T10134- befestigen
Die Oberkante des Geberrads und die Vorderkante des Dichtflansches müssen fluchten -Pfeile-.
  Dichtring mit Geberrad auf Montagevorrichtung -T10134- befestigen
Legen Sie den Dichtflansch mit der Vorderseite so auf die Montagevorrichtung -T10134-, dass der Fixierstift -B- in der Bohrung -A- des Geberrads sitzt.
  Hinweis

Darauf achten, dass der Dichtflansch plan auf der Montagevorrichtung aufliegt.
  Dichtring mit Geberrad auf Montagevorrichtung -T10134- befestigen
Dichtflansch und Dichtlippenstützring -B- während des Anziehens der 3 Rändelschrauben -A- auf die Fläche der Montagevorrichtung -T10134- drücken, sodass der Fixierstift nicht mehr aus der Geberradbohrung rutscht.
  Hinweis

Darauf achten, dass das Geberrad bei der Montage des Dichtflansches in der Montagevorrichtung fixiert bleibt.
  Dichtring mit Geberrad auf Montagevorrichtung -T10134- befestigen

Montagevorrichtung -T10134- mit Dichtflansch auf dem Kurbelwellenflansch befestigen

Kurbelwellenflansch muss öl- und fettfrei sein.
Der Motor steht auf oberer Totpunkt Zyl. 1.
   
Schrauben Sie die Sechskantmutter -B- bis zum Ende der Gewindespindel.
Drücken Sie die Gewindespindel der Montagevorrichtung -T10134- in Pfeilrichtung, bis die Sechskantmutter -B- an der Montageglocke -A- anliegt.
Richten Sie die abgeflachte Seite der Montageglocke zur ölwannenseitigen Dichtfläche des Kurbelgehäuses aus.
 

Montagevorrichtung -T10134- mit Dichtflansch auf dem Kurbelwellenflansch befestigen

Befestigen Sie die Montagevorrichtung -T10134- mit den Innensechskantschrauben -A- am Kurbelwellenflansch.
  Hinweis

Innensechskantschrauben -A- mit ca. 5 Gewindegängen am Kurbelwellenflansch eindrehen.
 

Montagevorrichtung -T10134- mit Dichtflansch auf dem Kurbelwellenflansch befestigen

Schrauben Sie 2 Schrauben M 7 x 35 mm (oder in der Länge vergleichbare, ⇒ → Elektronischer Teilekatalog (ETKA) Normteile) -A- zur Führung des Dichtflansches in den Zylinderblock.
 

Montagevorrichtung -T10134- mit Dichtflansch auf dem Kurbelwellenflansch befestigen

c)  Montagevorrichtung -T10134- auf dem Kurbelwellenflansch verschrauben
Schieben Sie die Montageglocke -C- von Hand in Pfeilrichtung, bis der Dichtlippenstützring -B- am Kurbelwellenflansch -A- anliegt.
Schieben Sie den Führungsbolzen für Dieselmotoren (schwarzer Griff) -D- in die Bohrung der Kurbelwelle. Dadurch erhält das Geberrad die endgültige Einbaulage.
  Hinweis

Der Führungsbolzen für Benzinmotoren (roter Griff) -F- darf nicht in die Gewindebohrung der Kurbelwelle gesteckt werden.
Schrauben Sie die beiden Innensechskantschrauben der Montagevorrichtung handfest an.
Schrauben Sie die Sechskantmutter -E- so weit von Hand auf die Gewindespindel, bis sie an der Montageglocke -C- anliegt.
  Montagevorrichtung -T10134- auf dem Kurbelwellenflansch verschrauben

D-Geberrad mit Montagevorrichtung -T10134- auf Kurbelwellenflansch aufpressen

Ziehen Sie die Sechskantmutter der Montagevorrichtung -T10134- mit Drehmomentschlüssel -V.A.G 1331- und Einsteckwerkzeug -V.A.G 1332/11- mit 35 Nm an.
  Hinweis

Nach dem Anziehen der Sechskantmutter mit 35 Nm muss zwischen Zylinderblock und Dichtflansch noch ein geringer Luftspalt vorhanden sein.
  Geberrad mit Montagevorrichtung -T10134- auf Kurbelwellenflansch aufpressen

Einbaulage des Geberrads auf der Kurbelwelle prüfen

Schrauben Sie die Sechskantmutter -E- bis zum Ende der Gewindespindel.
Schrauben Sie die 2 Schrauben -A- aus dem Zylinderblock.
Schrauben Sie die 3 Rändelschrauben -B- aus dem Dichtflansch.
Nehmen Sie die Montagevorrichtung -T10134- ab.
Entfernen Sie den Dichtlippenstützring.
  Einbaulage des Geberrads auf der Kurbelwelle prüfen
Das Geberrad hat die exakte Einbaulage auf der Kurbelwelle, wenn zwischen Kurbelwellenflansch -A- und Geberrad -B- ein Abstand -a- von 0,5 mm vorhanden ist.
  Einbaulage des Geberrads auf der Kurbelwelle prüfen
Tiefenmessschieber -VAS 6082- am Kurbelwellenflansch ansetzen.
  Einbaulage des Geberrads auf der Kurbelwelle prüfen
Abstand zwischen Kurbelwellenflansch -A- und Geberrad -B- messen.
Sollwert: Maß -a- = 0,5 mm.
Ist das Maß -a- zu gering:
Pressen Sie das Geberrad nach → Kapitel.
Wird das Maß -a- erreicht:
  Einbaulage des Geberrads auf der Kurbelwelle prüfen
Schrauben für Dichtflansch festziehen → Abb..
Bauen Sie den Motordrehzahlgeber -G28- ein → Kapitel.
Bauen Sie die Ölwanne ein → Kapitel.
Bauen Sie die Zwischenplatte ein.
Bauen Sie das Schwungrad mit neuen Schrauben ein. Ziehen Sie die Befestigungsschrauben mit 60 Nm +90 weiterdrehen fest.
  Einbaulage des Geberrads auf der Kurbelwelle prüfen

F - Geberrad nachpressen

Befestigen Sie die Montagevorrichtung -T10134- mit den Innensechskantschrauben -A- am Kurbelwellenflansch.
Ziehen Sie die beiden Innensechskantschrauben handfest an.
Schieben Sie den Montagevorrichtung -T10134- von Hand zum Dichtflansch.
  Geberrad nachpressen
Schrauben Sie die Sechskantmutter -E- so weit von Hand auf die Gewindespindel, bis sie an der Montageglocke -C- anliegt.
  Geberrad nachpressen
Ziehen Sie die Sechskantmutter der Montagevorrichtung -T10134- mit Drehmomentschlüssel -V.A.G 1331- und Einsteckwerkzeug -V.A.G 1332/11- mit 40 Nm an.
Prüfen Sie erneut die Einbaulage des Geberrads auf der Kurbelwelle. → Kapitel
Ist das Maß -a- erneut zu gering:
Ziehen Sie die Sechskantmutter der Montagevorrichtung -T10134- mit 45 Nm an.
Prüfen Sie erneut die Einbaulage des Geberrads auf der Kurbelwelle. → Kapitel
  Geberrad nachpressen
Siehe auch:

Adapter, Sitzgestell, aus- und einbauen
  Hinweis Der Aus- und Einbau ist für die linke Fahrzeugseite beschrieben. Der Aus- und Einbau für die rechte Seite erfolgt sinngemäß.     Ausbauen ...

Blenden, Lehnenbeschläge, 3. Sitzreihe, aus- und einbauen
  Hinweis Der Aus- und Einbau ist für die rechte Blende des rechten Sitzes beschrieben. Der Aus- und Einbau der linken Blende erfolgt sinngemäß.     ...

© 2016-2019 Copyright www.vwtourande.com