Volkswagen Touran Handbücher

Volkswagen Touran Reparaturanleitung :: Aquaplus-System (Uni und Metallic)

Benennung:
Uni-Wassermischlack -LWM 075 ...-
Metallic-Wassermischlack -LWM 076 ...-
Uni-Wassergrundlack -LUW/LWG 038 ...-
Metallic-Wassergrundlack -LMW/LWG 039 ...-
Ausgabe 11.2012
Produktbeschreibung
Das Aquaplus-System ist ein hochwertiges wasserverdünnbares Basislacksystem. Es basiert auf einer speziellen PU-Dispersionstechnologie für hochwertige Uni- und Metallic-Zweischichtlackierungen.
Eigenschaften:
einfache Verarbeitung
gutes Standvermögen
hohes Deckvermögen
überlackierbar mit 2K-HS-Klarlack
VOC-konform
  Hinweis

Nach der Überlackierung mit 2K-HS-Klarlack ergibt sich eine hochglänzende, witterungsbeständige Decklackierung.
Anwendungstechnische Informationen
Untergrund
Geeignete Untergründe:
intakte Altlackierungen
grundierte bzw. gefüllerte Flächen (2K-HS-Füller)
mit 1K-Wash-Primer -LVM 044 007 A2-/-LVM 044 171 A2- isolierte Untergründe
mit 2K-Kunststoff-Haftfüller -LKF 696 009 A2-/-LKF 696 040 A2- isolierte Untergründe bei Kunststoffoberflächen
siehe besondere Hinweise → Anker
   
Vorbehandlung der Untergründe:
Werks- oder Altlackierung bzw. 2K-HS-Füller gründlich mit Silikonentferner -LVM 020 000 A5- oder Silikonentferner, lang -LVM 020 100 A5- reinigen.
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Trocken mit Exzenter und Staubabsaugung anschleifen, P400-500.
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Oder "nass" mit Schleifpapier P800-1000 anschleifen.
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Mit geeignetem Reinigungsmittel vor der Überarbeitung für eine saubere und rückstandsfreie Oberfläche sorgen.
Überschüssigen Silikonentferner mit einem flusenfreien Tuch streifenfrei abwischen.
Besondere Hinweise
Durchschliffstellen müssen mit 1K-Wash-Primer -LVM 044 007 A2-/-LVM 044 171 A2- isoliert werden. Die Durchschliffstellen dürfen nicht größer sein als Ø 5,0 cm.
Bei der Verwendung von 2K-HS-Füller müssen blanke Stellen mit 2K-Wash-Primer -LHV 043 000 A2- oder 1K-Wash-Primer -LVM 044 007 A2-/-LVM 044 171 A2- isoliert werden.
Verarbeitung
Mischgefäße:
Kunststoffgebinde oder innen lackierte Weißblechgebinde
Siebe:
Wässrige Basislacke durch wasserfeste 125 mm Schnellsiebe vor der Verarbeitung mit Bechersystemen filtrieren.
Verdünnung:
VE-Wasser Aquaplus -LVW 010 000 A5- (nach ISO 3696)
Aquaplus-Messstab verwenden.
Bei höheren Temperaturen (>+25 C) und einer hohen relativen Luftfeuchtigkeit (>60 %) ist eine Zugabe von 0-5 % VE-Wasser -LVW 010 000 A5- ausreichend.
  Hinweis

Aus Sicherheitsgründen dürfen Mischungen, die gleichzeitig Mikrosilber, extra -LWM 076 817 A2/A4- und Lasuroxid -LWM 075 831 A1- enthalten, nicht gelagert werden. Es besteht die Gefahr des Druckanstiegs im verschlossenen Gebinde!
Anfallende Reste sind umgehend ordnungsgemäß zu entsorgen → Anker.
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Auftragsart "Spritzgang"
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Verarbeitungsviskosität bei +20 C Materialtemperatur ist für "Compliant" und "HVLP" die Mischviskosität.
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
10 % Verdünnungszugabe bei +20 C Materialtemperatur
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Spritzdüse einstellen (siehe Herstellerangaben): "Compliant" 1,2-1,3 mm.
Spritzdüse einstellen (siehe Herstellerangaben): "HVLP" WSB/1,3 mm.
Spritzdruck einstellen (siehe Herstellerangaben): "Compliant" 2,0-2,5 bar.
Zerstäuberdruck einstellen (siehe Herstellerangaben): "HVLP" 0,7 bar.
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Ein Arbeitsgang beinhaltet: Einen dünnen Spritzgang vorlegen, einen normalen Spritzgang nachlegen. Bei Effektfarbtönen wird ein "Finishspritzgang" empfohlen.
  Hinweis

Bei schwach deckenden Farbtönen kann es notwendig sein, nach entsprechender Ablüftzeit, weitere Spritzgänge aufzutragen.
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Trocknung
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Die Ablüftzeit vor Klarlackauftrag beträgt bei +20 C Raumtemperatur 20 Minuten.
Möglichkeiten zur Verkürzung der Ablüftzeit kleinerer Flächen sind:
Das matte Anziehen der lackierten Fläche kann durch das Anblasen mit Anblasdüsen (Hand- oder Standgeräte) beschleunigt werden.
Ein Anblasen mit der Spritzpistole ist nach der Wartezeit von mindestens 5 Minuten gleichfalls möglich.
Möglichkeiten zur Verkürzung der Ablüftzeit größerer Flächen sind:
Das matte Anziehen der lackierten Flächen kann durch Einsatz von stationären Anblaseinrichtungen (z. B. Deckensystem), Infrarotstrahlern oder Ofentrocknung beschleunigt werden.
Deckensystem 10-15 Minuten
Infrarottrocknung 3-5 Minuten
Abkühlzeit mindestens 5 Minuten
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Ofentrocknung bei +60 C
Kombikabine mindestens 10 Minuten einschließlich Aufheizzeit
Trockenofen mindestens 5 Minuten
Abkühlzeit mindestens 5 Minuten
  Hinweis

Die angegebenen Ablüft-/Trockenzeiten sind abhängig von Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftsinkgeschwindigkeit in der Spritzkabine und Anzahl der Spritzgänge. Ein vollständig mattes Anziehen der lackierten Fläche muss in jedem Fall abgewartet werden.
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Überarbeitung
Überlackierbar mit:
2K-HS-Klarlack aus dem Volkswagen Original-Lacksortiment
Besondere Hinweise
Beispritzsystem (zur Erzielung eines optisch einwandfreien Farbtonübergangs zu den angrenzenden Teilen)
Vorarbeit:
Gefüllerte Flächen schleifen (trocken mit P 400-500 oder nass mit wasserfestem Papier P 800-1000).
Die angrenzende, nicht gefüllerte Fläche mit feinem Schleifpad gründlich anschleifen.
Die gesamte Fläche mit Silikonentferner -LVM 020 000 A5- gründlich von Staub, Schleifrückständen oder anderen Verunreinigungen reinigen.
Überschüssigen Silikonentferner mit einem flusenfreien Tuch streifenfrei abwischen.
Nass geschliffene sowie gereinigte Flächen gut ausdunsten lassen.
Beispritzsystem bei Metallic- und Uni-Farbtönen:
Die gefüllerte Fläche mit spritzfertig eingestelltem Wassergrundlack deckend spritzen.
Jeden Spritzgang etwas weiter auslegen, durch diese Überlappung bleibt nur eine Nebelzone.
Die Auslaufzone größer anlegen und mit vermindertem Druck verhalten beispritzen.
Nach entsprechender Endablüftzeit kann mit 2K-HS-Klarlack überlackiert werden.
Verarbeitung der Produkte
Die Spritzgeräte müssen für wasserverdünnbare Produkte geeignet sein; Herstellerangaben beachten.
Die Mischlacke dieser Decklackserie sind nur im Rahmen von Farbtonformeln einsetzbar. Bei der alleinigen Verarbeitung einzelner Mischlacke sind erhebliche Abweichungen zu den in der anwendungstechnischen Information gemachten Angaben möglich.
Reinigung der Arbeitsgeräte
Vor und nach dem Gebrauch mit VE-Wasser Aquaplus -LVW 010 000 A5- spülen. Anschließend mit Nitroverdünnung -LVE 856 000 A3- nachspülen.
Entsorgung
Flüssige Reste wasserverdünnbarer Produkte getrennt von flüssigen Resten konventioneller Produkte sammeln. Bei Vermischung ist die Entsorgung eventuell unmöglich, in jedem Fall aber erschwert und damit verteuert.
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Persönliche Schutzausrüstung:
Sicherheitsdatenblatt beachten
Persönliche Schutzausrüstung während der Applikation tragen
Kenndaten
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Flammpunkt: über +23 C
VOC-Wert: 2004/42/IIB(d)(420)420 Der EU-Grenzwert für dieses Produkt (Produktkategorie IIB.b) in spritzfertiger Form ist max. 420 g/l flüchtige organische Bestandteile. Der VOC-Wert dieses Produkts in spritzfertiger Form ist max. 420 g/l.
 
     
Lagerung
Die gewährleistete Lagerstabilität der einzelnen Produkte beträgt:
Uni-Wassermischlacke -LWM 075 ...- 24 Monate ab Produktionsdatum.
Uni-Wassergrundlacke -LUW/LWG 038 ...- 24 Monate ab Produktionsdatum.
Metallic-Wassermischlacke -LWM 076 ...- 24 Monate ab Produktionsdatum.
Metallic-Wassergrundlacke -LMW/LWG 039 ...- 18/24 Monate ab Produktionsdatum.
Alle Produkte sind spätestens verarbeitbar bis zum auf dem Etikett angegebenen Datum bei Lagerung in geschlossenen Originalgebinden bei +20 C.
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Lagerbedingungen
Die optimale Lagertemperatur beträgt +20 C (+5 C dürfen nicht unterschritten werden).
Die bevorzugte Lagertemperatur beträgt +15 C bis +25 C.
Eine kurzfristige Lagerung (ca. 4 Wochen) bei +5 C bis +35 C ist möglich.
  Aquaplus-System (Uni und Metallic)
Siehe auch:

Ölspritzdüsen/Ventile
Ölspritzdüse und Überdruckventil 1 -  Schraube mit Überdruckventil - 27 Nm 2 -  Ölspritzdüse (zur Kolbenkühlung) ...

Glanzgradeinstellung von HS-Klarlacken und HS-Decklacken
Ausgabe 04.2013 Die Einstellung unterschiedlicher Glanzgrade von HS-Klarlacken und HS-Decklack durch Mischen mit Mattierungskomponente -LVM 769 810 A2- für Kunststoff- und Metalluntergründe. ...

© 2016-2019 Copyright www.vwtourande.com